Betriebliche Demokratiekompetenz- worum geht es?

„Es wird daher eine zentrale Aufgabe sein, Arbeit gemeinsam mit den Beschäftigten so zu gestalten, dass sie den Zusammenhalt stärkt...." Reiner Hoffmann, Vorsitzender des DGB. 

 

 „Unsere Arbeit: Unsere Vielfalt. Initiative für betriebliche Demokratiekompetenz“ ist ein Gemeinschaftsprojekt des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS), des Bundesministeriums für Migration und Flüchtlinge (BAMF), des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) und 35 bundesweiten Partnern in Regional- oder Branchenprojekten. Das Diakonische Werk Delitzsch/ Eilenburg e.V. ist einer dieser 35 Partner. Darauf sind wir sehr stolz. 

 

Der Arbeitswelt kommt eine zentrale Bedeutung bei der Bekämpfung von Rassismus zu: Über Arbeit werden Lebenschancen verteilt, Beschäftigte treffen am Arbeitsplatz Menschen anderer Herkunft und ein gleichberechtigtes Miteinander wird gefördert. So entsteht ein wichtiger Ort des wechselseitigen Respekt untereinander und gelebter Demokratie, wenn man dies unterstützt.

Das Ziel des Förderprogramm „Unsere Arbeit: Unsere Vielfalt. Initiative für betriebliche Demokratiekompetenz“ ist Demokratie und Wertekultur in Betrieben zu stärken und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit zu verhindern. 

 

Unter "Vielfalt. LEBEN. Gemeinschaftlich WIRken." bieten wir Ihnen ab 2022 Workshops, Seminare und individuelle Beratungssettings an. Wir begleiten Sie und Ihre Teams in den kleinen und mittelständischen Unternehmen Nordsachsens, wir informieren, beraten und unterstützen Sie auf ihrem Weg zu mehr Diversität. Dazu gehören Bildungs- und Gesprächsformate zur Gleichwertigkeit aller Menschen, Diskriminierung oder den Umgang mit (Alltags)Rassismus und Hate speech genauso, wie Ideen zur Förderung von Vielfalt in der Mitarbeiterschaft, Konfliktlösungsstrategien und Kommunikationskompetenz.

 

Angebot

Das Angebot richtet sich an alle kleinen und mittelständischen Unternehmen in Nordsachsen. Unsere Seminare, Workshops und Beratungsangebote beinhalten die Themenspektren Einstellungen & Werte, Wissen & kritisches Denken, Ambiguitätstoleranz& Kompromissfähigkeit, Medien-& Dialogkompetenz, Konfliktlösungsansätze sowie reflektierte Selbstkenntnis.

Hier finden Sie alle Angebote inklusive den Terminen.

Download
Workshopangebot 1 HJ.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB

Bereits ab 8. Februar gibt es das Angebot der Kollegialen Fallberatung:

Download
Kollegiale Fallberatung Workshop.pdf
Adobe Acrobat Dokument 114.3 KB

Ihre Anmeldung können Sie über den folgenden Kontakt vornehmen:

 

Kontakt

Sie sind interessiert mit ihrem Unternehmen teilzunehmen? Sie möchten mehr erfahren? Sie erreichen den Projektleiter Michael Marschall unter vielfalt@diakonie-delitzsch.de.

Neuigkeiten

Wirtschaft für ein Weltoffenes Sachsen

Gestern waren wir nach Dresden zu Workshop und Podiumsdiskussion zum Thema Weltoffene Wirtschaft in Sachsen eingeladen. Es war sehr spannend, vielfältig und ergebnisreich. Während in der Podiumsdiskussion mit Carsten Schneider, Bundesminister und Beauftragter der Bundesregierung für Ostdeutschland, Katja Meier, Sächsische Staatsministerin der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung, Prof. Edig von VW, Fr. Dr. Schönfelder von GlaxoSmitKline und Robert Czaijkowski von Terrot GmbH diskutiert werden konnte, fand im Workshop vorab mit knapp 30 Teilnehmenden ein sehr guter Austausch zu neuen Wegen und erprobten Mitteln statt, wie Demokratie, Vielfalt und gesellschaftlicher Zusammenhalt gesamtgesellschaftlich getragen werden können und ihren Platz in der modernen Arbeitswelt finden. 

Die in jeder Hinsicht gelungene Veranstaltungen brachte uns auch die Erkenntnis mit, dass wir mit der vielfältigen Arbeit für Demokratie in Nordsachsen: durch die PfD, über Projekte wie "Betriebliche Demokratiekompetenz" oder "Soziale Orte", die ausgeprägte thematische Netzwerkarbeit und die Förderung von Jugendbeteiligung, das Vereinsengagement oder auch durch Kooperationen und Angebote in Betrieben und Schulen über z.B. den NDC breit aufgestellt sind und eine gute Basis haben, sich trotz einiger demokratiefeindlicher Tendenzen weltoffen zu zeigen und zu entwickeln.

 

Wir hörten gestern Firmen zu, wo hoch geeignete Bewerber: innen sich letztlich nicht für örtliche Stellenangebote entschieden, weil sie sich als multinationale Familie in anderen deutschen Regionen sicherer oder willkommener fühlen. Der Verein „Wirtschaft für ein weltoffenes Sachsen“ will Entfremdungstendenzen entgegenwirken, durch seine Arbeit zu mehr Wirtschaftsleistung in Sachsen beitragen,  die Integration von Zuzug und Zuwanderung in die Wirtschaft begleiten und konkret fördern und ein Netzwerk mit dem klaren Bekenntnis für Weltoffenheit und Internationalität im Freistaat Sachsen aufbauen. Der Verein möchte sich konkret einbringen, um die vorhandenen großen Potentiale der sächsischen Wirtschaft zu stärken und auszubauen, um die gesamte Gesellschaft davon profitieren zulassen. 

Wenn Ihr Interesse geweckt ist, finden Sie hier mehr Information zum Verein sowie dem Mitveranstalter BC4D.

 

0 Kommentare