Für ein vielfältiges, tolerantes und demokratisches Nordsachsen.

Mach mit.

Im Landkreis Nordsachsen gibt es zwei Partnerschaften für Demokratie mit unterschiedlichen regionalen Zuständigkeiten. Für die Orte Eilenburg, Laußig und Bad Düben ist die Partnerschaft für Demokratie Eilenburg-Bad Düben-Laußig zuständig, für alle anderen Orte im Landkreis die Partnerschaft für Demokratie in Nordsachsen.

Partnerschaft für Demokratie in Nordsachsen

Ansprechpartner Ludwig Henne

Partnerschaft für Demokratie in Eilenburg, Laußig und Bad Düben

Ansprechpartnerin Elisabeth Desta


Als Koordinierungs- und Fachstellen der Partnerschaften für Demokratie in Nordsachsen informieren, beraten und begleiten wir zivilgesellschaftliches Engagement für ein vielfältiges, friedliches und demokratisches Miteinander, gefördert durch das Bundesprojekt Demokratie leben! - Aktiv gegen Extremismus, Gewalt und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit.

 

Wir unterstützen die zielgerichtete Zusammenarbeit aller vor Ort relevanten Akteur: innen bei Aktivitäten gegen Extremismus und Ideologien der Ungleichwertigkeit, Gewalt und Menschenfeindlichkeit. In partnerschaftlicher Zusammenarbeit fördern wir die nachhaltige Entwicklung des demokratischen Gemeinwesens in lokalen und regionalen Bündnissen und informieren über örtliche Beratungsstellen und Neuigkeiten.

Wir setzen uns ein für eine Kultur der Kooperation des respektvollen Miteinanders. Gemeinsam mit Ihnen machen wir Demokratie erfahrbar, erlebbar und verständlich.

News aus der Partnerschaft

Wie beteiligen sich unterschiedliche Generationen?

Eine sichtbare, unmittelbare und wirkungsvolle Beteiligung jeder Altergsruppe ist eine wichtige Säule in Demokratien und zeitgleich nicht einfach zu erreichen. Mit ihren unterschiedlichen Erwartungen, und Erfahrungen, anderen Kommunikationformen und Fähigkeiten ist es herausfordernd, Gesellschaft und Politik so zu gestalten, dass sich jede Generation gleichermaßen gehört und verstanden fühlt. Wenn man noch dazu nimmt, dass nur knapp 11% (Stand 2021) der in Deutschland lebenden Menschen Jugendliche sind, zeigt sich schnell, wie herausfordernd eine gerechte Partizipation ist.

Der Anteil der jüngeren Altersgruppen hat in der Vergangenheit beständig abgenommen. 1970 machten die unter 20-Jährigen in Westdeutschland noch 29,7 Prozent der Bevölkerung aus. Bis 1995 fiel ihr Anteil in Deutschland auf 21,5 Prozent, im Jahr 2018 lag er bei nur noch 18,4 Prozent (Quelle Bpb)

Statista zeigt heute den Altersunterschied zwischen den Bundesländern. Hier wird deutlich, dass insbesondere im Osten Deutschlands mehr ältere als junge Menschen leben. Das weckt Interesse in's Gespräch zu kommen, was echte Partizipation für sie bedeutet, was sie mit Demokratie verbinden, wo sie Gestaltungsspielräume sehen und wo nicht. Wie kann es Gelingen die Bedarfe der wenigen Jungen mit den Bedarfen der mehrheitlich Älteren zu verbinden? Geht das überhaupt? Wie bringen wir zum unterschiedlichen Alter auch noch die unterschiedlichen Meinungen "mit unter einen Hut" ;-)?

Vielleicht machen diese Fragen Ihnen Lust, dazu mit uns ein Projekt zu starten? Kommen Sie gern auf uns zu. Wir freuen uns.

• Infografik: Junger Westen, alter Osten | Statista

 

0 Kommentare

#mischmit und zeig gemeinsam mit vielen Anderen wie vielfältig und engagiert wir Menschen in Nordsachsen sind.


Zur Partnerschaft gehört auch das Jugendforum Nordsachsen. Hier engagieren sich Jugendliche für Jugendprojekte aus dem Landkreis und verteilen die Gelder des Jugendfonds. Was dort so los ist, können sie im Jugendblog lesen.