· 

Newsletter 02/2022: Ein neuer Erinnerungsort in Schkeuditz entsteht – Podiumsdiskussion am 15.09.2022

Der ehemalige Anstaltsfriedhof Altscherbitz (Archiv Stiftung Sächsische Gedenkstätten/Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein)

 Die Partnerschaft für Demokratie in Nordsachsen lädt im Rahmen der jährlichen Demokratiekonferenz interessierte SchkeuditzerInnen zu einer Podiumsdiskussion am 15.09. um 17 Uhr in das Kulturhaus „Sonne“ ein. Anlass ist die geplante Entstehung eines neuen Erinnerungsortes in Schkeuditz – des alten Friedhofs Altscherbitz. Hier wird im nächsten Jahr eine Stolperschwelle sowie eine Informationstafel angebracht, die an die vielen Euthanasie-Opfer des Altscherbitzer Krankenhauses während der Zeit des Nationalsozialismus erinnern soll.

SchülerInnen der Schkeuditzer Oberschule und des Gymnasiums beschäftigen sich seit mehreren Monaten mit einem historischen Lernprojekt zur Aufarbeitung der Euthanasie-Verbrechen in Altscherbitz zwischen 1933 und 1945. Mithilfe einer Förderung der Partnerschaft der Demokratie in Nordsachsen arbeiten sie an einer individuellen Geschichte eines Euthanasie-Opfers sowie zu den allgemeinen Verbrechen und Opferzahlen in Altscherbitz während des 3. Reichs. Wissenschaftlich begleitet werden sie dabei durch den Leipziger Verein Erich-Zeigner-Haus. Ziel des Schulprojektes ist die Verlegung eines Stolpersteins in Schkeuditz sowie einer Stolperschwelle mit einer Informationstafel auf dem Friedhof Altscherbitz im nächsten Jahr. Dadurch wird ein erster Schritt zur Etablierung eines neuen Gedenkortes in Schkeuditz gemacht.

Bei den bisherigen Recherchen der SchülerInnen kamen bereits einige neue wissenschaftliche Erkenntnisse zum Vorschein. Diese sollen auf dem Podium diskutiert werden. Außerdem wird ein Blick in die Zukunft gewagt: Wie kann der neue Gedenkort auf dem Altscherbitzer Friedhof aussehen? Wie können Gedenken und ein offener Zugang für die Schkeuditzer Bürgerschaft pietätvoll gestaltet werden? Und wer zahlt für all das? Teilnehmen an der Gesprächsrunde werden der Schkeuditzer Oberbürgermeister Ryk Bergener, die Ärztliche Direktorin des Sächsischen Krankenhauses Altscherbitz Dr. Barbara Richter, der wissenschaftliche Referent der Euthanasie-Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein Hagen Markwardt sowie der Geschäftsführer des Erich-Zeigner-Hauses e.V. Henry Lewkowitz.

Die Gesprächsrunde versteht sich als ein offener Dialog mit der Schkeuditzer Bürgerschaft hin zur Erschaffung eines neuen Erinnerungsorts auf dem Altscherbitzer Friedhof.

Podiumsdiskussion Altscherbitz

Wann: 15. September 2022 / 17 Uhr

Wo: Kulturhaus „Sonne“, Schulstr. 10, 04435 Schkeuditz

Was: Diskussionsrunde zur Entwicklung eines neuen Gedenkortes in Schkeuditz

Kommentar schreiben

Kommentare: 0